Referenz

Inno­va­tion­s­meth­o­d­en

 

Laufzeit: 6 Monate

Branche: Konsumgüter

Ausgangssituation

Ein Kon­sumgüter­her­steller hat eine Vision für ein neuar­tiges Geschäftsmod­ell, das einen „Lock-In“ Mech­a­nis­mus bein­hal­tet. Konkret sollte ein Pro­dukt entwick­elt wer­den, das Kun­den langfristig an ein Sys­tem bindet, in dem eine Kom­po­nente vergün­stigt verkauft wird um den Absatz der kom­ple­men­tären Kom­po­nente zu fördern („Razor & Blades“ Prinzip). Dabei stand das Unternehmen noch ganz am Anfang und hat­te das Geschäftsmod­ell wed­er im Detail spez­i­fiziert noch auf seine Akzep­tanz am Markt überprüft.

Unser Auftrag

Safari wurde an Bord geholt, um dem Inno­va­tions­bere­ich dabei zu helfen, die Vision zu konkretisieren und ihre Erfol­gsaus­sicht­en zu über­prüfen. Dabei wurde bewusst ein Part­ner gesucht, der das Team auch langfristig, über die Ideation-Phase hin­aus, begleit­et. Auf­tragge­ber war der Leit­er des Bereichs.

Die Herausforderung

Ein Inno­va­tion­spro­jekt in diesem Aus­maß war für das Unternehmen neu. Entsprechend hoch war die Unsicher­heit, wie man sich diesem The­ma näh­ern kann. Mod­erne Inno­va­tion­s­meth­o­d­en wur­den bis­lang nicht einge­set­zt. Vielmehr gab es einen starken Fokus auf das Kerngeschäft und daher ins­beson­dere eine hohe Kom­pe­tenz im Bere­ich Prozes­sop­ti­mierung und effiziente Pro­duk­tion­s­abläufe. Die sys­tem­a­tis­che Annäherung an die aufge­wor­fene Vision erforderte die Ver­mit­tlung von Meth­o­d­en­wis­sen und eine kon­tinuier­liche Begleitung des Teams.

Vorgehen im Projekt und Lösungsansatz

Zusam­men­stel­lung eines inter­diszi­plinären Teams | Safari hat gemein­sam mit dem Kun­den ein divers­es Team aus Inge­nieuren und Pro­duk­tver­ant­wortlichen zusammengestellt.

Anwen­dung und Schu­lung der Design Think­ing Philoso­phie | Ver­mit­tlung und Erleb­bar-Machen eines iter­a­tiv­en und evi­denz-basierten Vorgehens

Anwen­dung und Schu­lung der Busi­ness Mod­el Gen­er­a­tion Philoso­phie | Ver­mit­tlung und Erleb­bar-Machen des Busi­ness Mod­el Can­vas und der Arbeit mit Geschäftsmodell-Hypothesen

Konzep­tion und Durch­führung von Kun­den­ex­per­i­menten zur Vali­dierung der zen­tralen The­sen des Geschäftsmod­ells | Exper­i­ment zur Sim­u­la­tion des zen­tralen Kun­den­nutzens bei gle­ichzeit­iger Brand Protection

 

 

Projekterfolg

Ben­e­fits für das Unternehmen:

Ver­ankerung neuer Arbeitsweisen | Das Pro­jek­t­team hat neuar­tige, insb. iter­a­tive und evi­denz-basierte Arbeitsweisen ken­nen­gel­ernt und angewen­det. Als Mul­ti­p­lika­toren kön­nen sie diese neuen Arbeitsweisen in die Organ­i­sa­tion tragen.

Früh­es Kun­den-Feed­back | Die Durch­führung von Kun­den­ex­per­i­menten hat dazu geführt, dass das zen­trale Risiko der Pro­duk­ten­twick­lung (die Mark­takzep­tanz) nach vorne ver­lagert wurde. Dies hat dem Unternehmen nicht nur Geld ges­part. Die gewon­nen Erken­nt­nisse haben es auch ermöglicht, der ursprünglichen Idee eine neue Rich­tung zu geben.

 

Weitere Referenzen

Referenz | Portfoliomanagement

Branche Video-on-Demand (VoD)

Referenz | Innovationsmethoden

Branche Kon­sumgüter